Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    sirgerik

    schmetterlingsreiter
    - mehr Freunde

http://myblog.de/morus-misellus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein verblassender graugrüner Streifen im schwarzen Himmel

Ich drehe mich im Kreis.

Hin und her.

Her und hin.

Komme nicht an.

Komm nicht zum halt.

Es hat sich nichts getan, alles ist, wie es war und fängt wieder an und kommt nicht zum Abschluss, zu dem es kommen sollte.

Der Kreis kann irgendwie nicht durchbrochen werden, immer bleibt man in ihm gefangen.

 

Meine Liebe ist alles kalter Kaffee, wiederholt sich ständig.

 

Ich kann den Kaffe weder auftrinken, meine noch so geringe Chance nutzen und vielleicht glücklich werden, weil er doch schmeckt, besser als ich erwarte.

 

Aber ich kann den Kaffee auch nicht wegschütten, alles vergessen und vedrängen, dazu kommt dieses Verlangen nach Kaffee immer wieder und es ist einr egelrechter entzug, der jedesmal angefacht wird, wenn man auch nur Kaffee sieht oder den Duft einatmet.

 

Die Tasse klebt am Tisch fest, weil schon einmal Kaffee überschwappte, ich versucht habe zu trinken, die Tasse aber schnell wieder hingestellt habe und mir gesagt habe, ich will keinen Kaffee mehr. Die Überreste davon kleben immer noch auf dem Tisch und halten die Tasse fest im Griff. Der braune Ring erinnert mich daran, dass ich den Kaffee hätte trinken können, als er heiß war, aber Angst hatte mich zu verbrühen, also wollte ich ihn nicht mehr. Aber mein Kaffeedurst ist nicht gestillt.

 

Ich müsste nur meinen Arm ausstrecken um die Tasse zu erreichen und dann müsste ich einen Weg gehen. Trinken und vielleicht sogar genießen, oder sich vom kalten Kaffee verabschieden und ihn wegschütten, aus den Augen verlieren und dann warten, bis man vielleicht das Glück hat, dass man irgendwann wieder einen Kaffe vor sich stehen hat.

 

Aber denkt man sich dann nicht, dass man den alten und kalten Kaffee hätte trinken sollen, vielleicht wäre er auch dann noch schmackhafter gewesen, als alle anderen die danach kämen.

Wenn er weggeschüttet ist, kann man das nicht mehr erfahren, wenn man ihn trinkt kann er bitter schmecken und man spuckt ihn wieder aus.

 

Was macht man also mit einer Tasse kalten Kaffees, die schon einmal übergeschwappt ist und nun auf dem Tisch vor einem steht und sich von alleine nicht rührt...

14.6.11 00:27
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung